„Einem Menschen seine Menschenrechte zu verweigern bedeutet, ihn in seiner Menschlichkeit zu missachten.“
Nelson Mandela

In 2015 sind mehr Menschen auf der Flucht als jemals zuvor. Die Flucht vor Krieg, Hunger und Diskriminierung ist in den Medien allgegenwärtig.  Meistens generalisiert und verallgemeinert – und in den seltensten Fällen als Chance um Menschen zu helfen. Ganz im Gegenteil – Flüchtlinge werden eher als politisches Problem betrachtet, als Gelegenheit um Aussenpolitik zu machen, Stärke oder Schwäche zu demonstrieren. Säbelrasseln statt Schulterschluss – Floskeln statt Soforthilfe. Flüchtlingspolitik. Wie einfach ist es Schicksale mit Zahlen zu verallgemeinern. „700 Flüchtlinge ertrunken“. Und wie anders wird die Sachlage wenn man auch nur einen Flüchtling persönlich kennengelernt hat – seine Geschichte hört, die Dankbarkeit mit dem Leben davon gekommen zu sein sehen und die Hoffnung auf Leben in Sicherheit spüren zu können. Genau hier setzt das „Hier bin ich Mensch“ Projekt an.

Wir geben den Flüchtlingen ein Gesicht. Wir geben ihnen Zeit ihre Geschichte zu erzählen und sie greifbar zu machen. Wir lösen einzelne Menschen heraus aus der gesichtslosen Masse die sich hinter den Begriffen  „Asylant“ und „Flüchtling“ verbirgt. Erzählt werden die Geschichten von zwölf Flüchtlingen und ihren Familien. Persönlich. Direkt. Und von Angesicht zu Angesicht. Es ist ungleich schwerer einem Menschen direkt ins Gesicht zu sagen „Wir wollen Dich hier nicht“ als dies einer gesichtslosen Masse entgegenzurufen. Wer ein Schicksal verstanden hat versteht um was es bei „Flüchtlingspolitik“ und „Integration“ gehen sollte. Um die Akzeptanz des Einzelnen und nicht um Problembewältigung seitens der Politik.

Thomas Bønig

Das „Hier bin ich Mensch“ Projekt bedankt sich herzlich für den Support durch: FYFF GmbH I Magic Group Media I Poolhouse GmbH I Keepers and Cooks GmbH

  • Thomas Bönig

    Fotograf

    Ob mit der Leica in Bosnien, in einem New Yorker Hinterhof oder im grellen Licht des Studios – Thomas Bönig fotografiert immer mit einem klaren Motiv: Er zeichnet eine Stimmung und komponiert daraus ein Bild.

    www.thomasboenig.com

    • Johannes Modi

      Autor

      Blogger Johannes Modi beschäftigt sich mit dem Zwischenmenschlichen. Beziehungen, Konflikte und Emotionen mit einer Prise Ironie und Selbstkritik sind die Zutaten für seine literarische Speisekarte.

      www.herrschaftsseiten.com

      • Martin Peichert

        Kameramann

        Martin, als langjähriger Mitarbeiter beim Bayerischen Rundfunk, folgt unserem Projekt mit seinen bewegten Bildern. Seine Erfahrung und technische Präzision garantieren eine hervorragende Dokumentation.

        Supporter

        Ein großes Dankeschön geht an alle Supporter dieses Projektes.

        FYFF

        POOLHOUSE

        KEEPERS & COOKS

        MAGIC – imaging emotions

        THOMAS BÖNIG

        sponsoren